De
En

Deutsches Informationszentrum Kulturförderung

Wer fördert was?
Die Antwort wird jetzt ganz einfach.

Idee & Zielsetzung

Auf jede Frage die passende Antwort

Die Sommerkonzerte auf dem Berliner Gendarmenmarkt, der Quedlinburger Domschatz zurück im Quedlinburger Dom, die Schillertage in Mannheim... Es gibt immer mehr künstlerische Projekte und kulturelle Ereignisse in den Städten und Gemeinden, in den Ländern und auf Bundesebene, die ohne philanthropisches Engagement nicht möglich wären.

Die vielfältigen Initiativen von Stiftungen und Unternehmen sind ein Glück für das Kulturleben in Deutschland. Aber für die suchenden Künstler, Projekte und Institutionen ist es mühsam, die richtige Förderung zu finden. Sie verschicken ihre Anfragen im Gießkannenprinzip, in der Hoffnung, dass ihr Anliegen irgendwo den richtigen Ansprechpartner erreichen wird. Viele Stiftungen, Unternehmen und Institutionen verbringen viel Zeit mit dem Schreiben von Absagen, da viele Bewerbungen gar nicht ihren Förderkriterien entsprechen.

Allen fehlt eine zentrale Informationsstelle, ein aktueller Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten und Initiativen in Deutschland, die konkret, einmalig oder langfristig Kunst und Kultur auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene fördern. Das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung schafft mit seiner Datenbank Abhilfe und fungiert als Brücke zwischen Kunst, Kultur und ihrer Förderung.

Langfristig soll das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung zur Clearingstelle und internationalen Anlaufstelle für den Fördersektor Kunst und Kultur werden.


Hier treffen sich Kunst, Kultur & Förderung

Das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung sammelt in einem Onlinekatalog Informationen über private und öffentliche Förderer von Kunst und Kultur in Deutschland und macht diese anwenderfreundlich zugänglich. Das aktuelle Informationsangebot ist als Datenbank aufgebaut, die über WWW abgefragt werden kann. Eine umfangreiche Verschlagwortung hilft den Suchenden, die zu ihrer Qualifikation, ihren Ideen und Projekten passende Förderung zu finden. Fördernde Unternehmen und Stiftungen erhalten so verstärkt zielgerichtete Anfragen, die tatsächlich ihren Förderzielen entsprechen. In diesem Katalog der Fördermöglichkeiten und Angebote können Förderer ihr eigenes Engagement besser positionieren und weiterentwickeln.

Das Deutsche Informationszentrum Kulturförderung soll auf lange Sicht die Förderung von Kunst und Kultur in Deutschland professionalisieren. Für eine lebendige Wissens- und Informationsgesellschaft ist Kreativität als Ressource unabdingbar. Wer Kunst und Kultur fördert, fördert die Zukunft der Gesellschaft. Vernetzung und Transparenz in der Kulturförderung werden den gesellschaftlichen Diskurs intensivieren und die Vielfalt der Kunst- und Kulturlandschaft in Deutschland nachhaltig stärken.


Eine hervorragende Zweckgemeinschaft

Zu dem Projekt haben sich drei Partner entschlossen, die jeder für sich direkt oder indirekt in der Kunst- und Kulturförderung gewichtige Akteure sind. Alle drei bringen wesentliche Kompetenzen und Erfahrungen aus der privaten und öffentlichen Förderung von Kunst und Kultur ein. Sie sind davon überzeugt, dass der Informationsfluss und Datenaustausch für jeden Einzelnen und für alle gemeinsam ein großer Vorteil ist.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen besitzt die umfangreichste und aktuellste Sammlung von Stiftungsdaten in der Bundesrepublik. Über 3.000 der dem Bundesverband bekannten Stiftungen haben die Förderung von Kunst und Kultur als Stiftungszweck. DerKulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI ist das einzige überregionale Forum in Deutschland für unternehmerische und private Kulturförderung. Mit seinen rund 400 Mitgliedern – in der Mehrzahl Unternehmen – setzt er sich für den Dialog zwischen Kultur und Wirtschaft ein. Die Kulturstiftung der Länder ist auf nationaler und auf internationaler Ebene als Partner für Kunst- und Kulturförderung etabliert. Die Recherche weiterer Informationsquellen und die Vernetzung auf europäischer Ebene werden hier koordiniert. Schon jetzt besteht eine Kooperation mit dem LabforCulture der European Cultural Foundation in Amsterdam.